Nachhaltig und klimaangepasst planen und bauen: Vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin

Symbolbild-von-Michal-Jarmoluk-auf-Pixabay Symbolbild von Michal Jarmoluk auf Pixabay
Gefördert von den Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz sowie für Wohnen, Bau und Verkehr bietet die Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit – BEN der Bayerischen Architektenkammer Privatpersonen, Fachleuten, Institutionen, Unternehmen sowie Städten und Gemeinden zu allen Fragen des nachhaltigen und klimagerechten Planens und Bauens kostenfreie Erstberatungen an. Beratungsgespräche werden sowohl als Videogespräch (GoToMeeting) als auch jeden bzw. jeden 2. Donnerstag von 15–17 Uhr vor Ort in der Bayerischen Architektenkammer in München und Nürnberg geführt. Fragen beantworten wir auch gerne telefonisch oder per E-Mail. 

Das aktuelle Wettergeschehen auf der ganzen Welt macht deutlich, dass Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an die bereits spürbaren Folgen des Klimawandels auch künftig konsequent umgesetzt und an qualitativen Kriterien ausgerichtet werden müssen. Sie möchten den Termin als Starthilfe für Ihr eigenes Projekt oder ihre Strategie nutzen? Oder sich grundsätzlich zu einem für Sie wichtigen Thema der Nachhaltigkeit informieren? Nur zu! Unsere acht Fachberaterinnen und Fachberater der BEN freuen sich auf Ihre Fragen und stehen mit ihrer Expertise und ihrer Erfahrung gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie über die Geschäftsstelle in München Ihren individuellen Termin unter Tel. 089/139880-88 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Die Beratungen erfolgen unabhängig und damit Hersteller-, Produkt- und Dienstleistungsneutral. Weitere Informationen: www.byak-ben.de 

Der BEN Blog im Juni 06/2022 

Geförderte Nachhaltigkeit bei Neubauten – BEG, QNG und NHKlasse von Petra Wurmer-Weiß Petra Wurmer-Weiß, Dipl.-Ing. (FH) ist Architektin, freiberufliche Chefredakteurin bei WECOBIS und Sachverständige für Nachhaltiges Bauen. 
Nach einem "Stop and Go" der Förderungen für Effizienzhäuser sind nun wieder Zuschüsse und Kredite für Sanierungen und Neubauten über die KFW abrufbar. Dabei unterliegen Neubauten allerdings einem Stufenplan zur Nachhaltigkeit. Nach dem raschen Ausschöpfen des Fördertopfes der ersten Stufe, ist seit dem 20.04.2022 Stufe 2 für Neubauten in Kraft getreten, d.h. Neubauten werden nurmehr in der Nachhaltigkeitsklasse (NH-Klasse) und in Verbindung mit dem "Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude" (QNG) gefördert. Interessant für Sie? Dann lesen Sie hier weiter: www.byak.de/ben-blog 

Kostenlose Online-Veranstaltungen der BEN im Juni Kostenfreies BEN-Update "Orientierung zu nachhaltigen Neubauten und Förderungen - QNG" am 28.06.2022 um 16:00 Uhr 

Nachhaltige Gebäudekonzeption und Materialwahl ist nicht erst seit den Änderungen der KfW-Förderlandschaft in aller Munde. Aber durch das rasche Ausschöpfen des Fördertopfes für reguläre Effizienzhaus-Neubauten, sind seit dem 20.04.2022 die Nachhaltigkeitsanforderungen (QNG, NH-Klasse) beim KfW-geförderten Neubau verpflichtend. Das erzeugt eine rasch ansteigende Nachfrage nach Nachhaltigkeitsexpertinnen und -experten, die den Ansprüchen gerecht werden. Dieses Webseminar bietet Informationen rund um die Kriterien des QNG (Qualitätssiegel nachhaltige Gebäude), der Nachhaltigkeitszertifizierungen und der KfW-Förderbedingungen. Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche Qualifikation für Planerinnen und Planer notwendig ist, um die aktuellen Anforderungen zu erfüllen. 
• Überblick über Planung und Umsetzung von nachhaltigen Gebäuden, 
• u.a. QNG, NH-Klasse, KfW-Förderungen sowie 
• Qualifikation von Planerinnen und Planern 

Gerne können Sie während des BEN-Updates „Orientierung zu nachhaltigen Neubauten und Förderungen – QNG" Fragen zu diesem Thema stellen, die sofort oder im Nachgang beantwortet werden. Anmeldung unter https://www.byak.de/veranstaltungen/akademie-fuerfort-und-weiterbildung/veranstaltung/22126-ben-update-orientierung-zunachhaltigen-neubauten-und-f-rderungen-beg-qng-nhklasse.html?no_cache=1&cHash=f37fc3a77919fad6f06825e57c8e5b39#filter 

Kostenfreies BEN-Update "Heizen ohne Öl und Gas – nachhaltige Gebäudeenergieversorgung" am 30.06.2022 um 16:00 Uhr 

Nicht nur der Klimawandel, sondern auch die politische Situation durch den Krieg in der Ukraine, stellen die bis jetzt selbstverständliche Nutzung fossiler Energieträger massiv in Frage. Der Gebäudebereich übernimmt dabei einen erheblichen Anteil. Neben der Reduzierung des Energiebedarfs für Gebäudewärme und -kühlung durch energetische Sanierungen, liegt der Austausch von Gas- und Ölkesseln, als rasche, effektive Maßnahme nahe. Alternative Versorgungen mit regenerativer Energiegewinnung oder nachwachsenden Rohstoffen gibt es viele. Welche passt aber zu welchem Gebäude und wie können diese finanziert und umgesetzt werden? • Überblick über regenerative, nachhaltige Gebäude-Heizsysteme • finanzielle Förderungen • relevante Aspekte bei Planung und Einbau Dieses kostenfreie Webseminar "Heizen ohne Öl und Gas – nachhaltige Gebäudeenergieversorgung" zeigt neben möglichen alternativen Heizsystemen auch wichtige Aspekte bei deren Planung, Umsetzung sowie mögliche Förderung (z.B. über KfW) und Beispiele auf. Im Anschluss können Sie nachfragen und mitdiskutieren. 

Anmeldung unter https://www.byak.de/veranstaltungen/akademie-fuerfort-und-weiterbildung/veranstaltung/22125-ben-update-heizen-ohne-lund-gas-nachhaltige-geb-udeenergieversorgung.html?no_cache=1&cHash=618fee41e1f74f9f62aac068 11d56e7a

Ansprechpartner für Informationen und Rückfragen: 

Kathrin Valvoda, Dipl.-Ing. Architektin, Energieberaterin Referentin Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, Telefon 089-139880-18 E-Mail: valvoda@byak.de

Die Johanniter-Kinderkrippe „Johanniskäfer“ hat ei...
Ferienfreizeit auf der Burg Trausnitz war ein voll...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.